ABGEFÜLLT & UNVERPACKT: „Zero-Waste“-Laden im Glockenbachviertel für ein gutes (Umwelt-) Gewissen

Die Inzidenzrate in München sinkt (zum Glück) weiter – und endlich können Münchner/-innen wieder unbeschwert durch ihre Lieblingsviertel radeln, Schanigärten bewundern und ohne Schnelltest in kleinen Läden bummeln.

Meine Freundin nennt ihn „Walk-of-Shame“ – ein passender Ausdruck für den Gang zum Plastikmüllcontainer. Die Tasche, in der ich den Alu-, Plastikmüll und Glasflaschen sammle, um sie wegzubringen, wird zum Glück von Woche zu Woche leerer. Ist aber immer noch zu voll. Plastikfrei einkaufen ist das Ziel – unverpackt und idealerweise regional! Dass dies selbst im Biomarkt nicht einfach ist, wissen wir alle.

Der kleine „Tante-Emma-Laden“ für Bad und Haushalt ist mein Favorit: ABGEFÜLLT & UNVERPACKT heißt er. Und schon die blau-weiß-gestreifte Markise am Eingang lädt zum Stöbern und Eintreten ein. Trocken-Shampoo, Conditioner, das Biowaschmittel zum Nachfüllen und das Duschgel im Glas, das wieder zurück gebracht und aufgefüllt werden kann.

In der Fraunhoferstraße 23 hilft Besitzerin Heidi Triska ihren Kunden auf äußerst charmante Art und mit sehr kompetenter Beratung Plastik zu sparen. Durch gezielte Zusammenarbeit mit Re- und Upcycling-Unternehmen wird auch Müll, der bereits in der Welt ist, in neue Produkte umgewandelt. Umweltschutz handverlesen: Als Kundin bin ich mir hier sicher, dass jedes Produkt und Unternehmen von Heidi persönlich geprüft wurde. Die Seife „Frühlingserwachen“ und „Du bist mein Lieblingsmensch“ der Manufaktur „Woidsiederei“ im Bayerischen Wald, aber auch alle weiteren Produkte zeigen, wie kreativ und dekorativ umweltbewusste Verpackung sein kann. Ihr findet hier auch schöne Geschenke, z.B. Taschen aus alten Zement- und Reissäcken sowie recycelte Armbänder aus Flipflops, und könnt den guten Gedanken, nachhaltige Produkte zu kaufen, so weitertragen.

In der Küche schaffe ich es bereits ganz gut Müll zu vermeiden – das Bad ist das Problem. Deshalb kaufe ich ein Trocken-Shampoo und einen Conditioner der Firma „Hopery“. Bei sozialer Naturkosmetik ohne Palmöl und einer Spende an eine Orang-Utan-Rettungsstation bin ich sofort dabei. Die Produkte sind durch das PETA‘s „Beauty Without Bunnies“-Programm zertifiziert. Und – alle Produkte werden in einem Familienunternehmen in Deutschland gefertigt. Shampoo und Conditioner kosten zusammen knapp 20 Euro, sollen aber bis zu drei Monate halten. Ein fairer und guter Deal. Und freue mich schon, bald meine Haare mit einem deutlich besseren Gewissen zu waschen.

ABGEFÜLLT & UNVERPACKT: weitere Informationen

https://www.aundu.net/

Unter der Galerie findet ihr einen virtuellen Rundgang durch den Laden:

https://www.aundu.net/galerie.html

Website „Hopery“:

https://hopery.de/

 

 

One Reply to “ABGEFÜLLT & UNVERPACKT: „Zero-Waste“-Laden im Glockenbachviertel für ein gutes (Umwelt-) Gewissen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.